Problemlösung

Wildkameraverleih


Das Bild kann leider nicht angezeigt werden.

Oft ist es in der Wildtierhilfe wichtig, Bildmaterial von einem Tier zu beschaffen, um dessen Gesundheitszustand oder Verhalten objektiv beurteilen zu können. Deshalb fragen Wildtierhelfer häufig im ersten Schritt nach Fotos oder Videos, wenn ein vermeintlich hilfsbedürftiges Tier gemeldet wird, bevor sie eine Einschätzung vornehmen und aktiv werden können. Leider gestaltet es sich ohne spezielle Hilfsmittel wie etwa Wildkameras oft schwierig, solches Bildmaterial zeitnah zu beschaffen.

Natürlich hat nicht jeder Mensch eine Wildkamera zuhause oder kennt jemanden, der ihnen kurzfristig eine Wildkamera ausleihen kann. Deshalb habe ich mehrere Wildkameras angeschafft und biete die Möglichkeit an, sich bei mir eine Wildkamera auszuleihen. Der Verleih ist kostenlos, ich verlange lediglich die Übernahme der Kosten für Verpackung und Versand sowie einen Pfand, um mich abzusichern. Ich verleihe meine Wildkameras nur innerhalb von Deutschland und auch nur, wenn es um Füchse geht und mir der Einsatz der Kamera im Sinne der Wildtierhilfe notwendig bzw. sinnvoll erscheint.

Ich möchte eine Kamera ausleihen, was muss ich tun?

  1. Senden Sie mir eine E-Mail an info@Fuchs-Hilfe.de. Schildern Sie darin kurz die Situation und fragen Sie, ob eine Wildkamera zum Ausleihen verfügbar ist. Teilen Sie mir ihren vollständigen Namen sowie die Adresse mit, an welche die Kamera versendet werden soll.
  2. Ich antworte schnellstmöglich. Sofern eine Kamera verfügbar ist und mir deren Einsatz im vorliegenden Fall sinnvoll erscheint, erteile ich Ihnen eine Zusage. Außerdem teile ich Ihnen meine Bankverbindung mit und bitte um Überweisung des Pfands in Höhe von 50 Euro sowie ggf. zusätzlicher 5 Euro für den Versand.
  3. Sobald ich den Zahlungseingang verzeichnet habe, versende ich die Kamera (mit Bedienungsanleitung und Zubehör, jedoch ohne Batterien) und teile Ihnen die Tracking-Nummer per E-Mail mit, damit Sie die Sendung nachverfolgen können. Es dauert normalerweise nur 1-2 Werktage, bis das Paket bei Ihnen ankommt. Bitte bewahren Sie unbedingt den holzverstärkten Versandkarton für den späteren Rückversand auf!
  4. Nutzen Sie die Kamera, um das nötige Bildmaterial vom Fuchs zu bekommen. Bitte beachten Sie, dass Sie für den Einsatz der Kamera – insbesondere die Einhaltung der relevanten Gesetze zum Aufstellen und Betreiben von Wildkameras sowie zum Datenschutz – verantwortlich sind und ggf. auch haften.
    Wenn Sie das nötige Bildmaterial gewinnen konnten, verpacken Sie die Kamera (ohne Batterien) wieder komplett mit sämtlichem Zubehör im holzverstärkten Versandkarton und senden Sie das Paket an mich zurück.
    Bitte behalten Sie die Kamera nicht unnötig lange: Sofern nichts anderes vereinbart wurde, kann eine Kamera jeweils nur für eine Dauer von maximal einem Monat verliehen werden.
  5. Sobald das Paket wieder bei mir angekommen und die Kamera nach wie vor funktionsfähig ist, erstatte ich den Pfand in Höhe von 50 Euro zurück.

Um Transportschäden auf dem Postweg auszuschließen, versende ich die Kamera in einer holzverstärkten und gut gepolsterten Versandkiste:

FAQ

  1. Für welchen Zweck werden die Kameras verliehen?

    Wie einleitend schon erwähnt, sind die Wildkameras dazu gedacht, im Notfall Bildmaterial zum Zweck der Wildtierhilfe zu gewinnen. Es sind viele Situationen denkbar, in denen eine Wildkamera nützlich sein kann. So kann man beispielsweise prüfen, ob Welpen am Bau noch von ihren Eltern versorgt werden, ob Füchse eine Futterstelle regelmäßig besuchen, oder ob die Tiere Anzeichen für Erkrankungen, Verletzungen oder Verhaltensauffälligkeiten zeigen.

    Da die Bilder der Wildkameras oft darüber entscheiden, ob und wie einem Fuchs in Not geholfen werden muss, möchte ich sicherstellen, dass meine Kameras auch tatsächlich für solche Notfälle verfügbar sind. Ich kann die Kameras daher einzig für diesen Zweck verleihen. Wenn jemand einfach gerne mal eine Kamera im Garten aufstellen möchte, um zu schauen, welche Tiere sich dort nachts tummeln oder ob die Nachbarskatze im Vorgarten ihr Geschäft verrichtet, bin ich also der falsche Ansprechpartner. Die Fuchs-Hilfe widmet sich speziell der Hilfe für Füchse und muss ihre begrenzten Ressourcen auf diese Aufgabe konzentrieren. Ich verleihe meine Kameras nur, wenn ich vom Sinn ihres Einsatzes zugunsten eines Fuchses überzeugt bin.

  2. Lieferumfang: Was wird genau verliehen?

    Bei den Kameras, die ich aktuell verleihe, handelt es sich um das Modell „H45 TRAIL CAMERA“ der Marke APEMAN. Spezifikationen:

    • Auflösung Foto: bis zu 16MP (interpoliert)
    • Auflösung Video: bis zu 1080p HD Video (inkl. Ton)
    • Auslöseverzögerung: 0,5s
    • Beleuchtung: 26 IR-LEDs

    Wenn Sie bei mir eine Kamera leihen, ist der Lieferumfang wie folgt:

    • Kamera
    • SD-Speicherkarte, 32GB, von SanDisk
    • USB-Kabel
    • Band zum Befestigen der Kamera (z. B. an einem Baum)
    • Bedienungs- und Anwendungshinweise
    • holzverstärkte, gepolsterte Versandkiste

    ACHTUNG: Die Kamera wird OHNE BATTERIEN versendet. Zu Betrieb werden dann noch acht AA-Batterien benötigt. Als besonders zuverlässig und langlebig haben sich Lithium-Batterien erwiesen; ich empfehle „Energizer Ultimate Lithium“.

  3. Was kostet der Kameraverleih?

    Der Kameraverleih ist kostenlos. Wenn ich eine Kamera herausgebe, verlange ich allerdings einen Pfand in Höhe von 50 EURO, um mich abzusichern. Wenn ich die Kamera versenden muss, müssen Sie die Kosten für den versicherten und nachverfolgbaren Versand sowie die Verpackung tragen. Diese Kosten belaufen sich auf genau 5 EURO. Für den Rückversand sind Sie dann selbst verantwortlich. Hier kommen dann nochmals etwa 5 Euro an Kosten auf Sie zu.

    Falls Sie die Kamera selbst bei mir abholen und später wieder zu mir zurückbringen können, entstehen natürlich keine Versandkosten. Den Pfand muss ich allerdings in jedem Fall erheben. Sie bekommen den Pfand selbstverständlich zurückerstattet, sobald ich die funktionsfähige Kamera inkl. allem Zubehör und der holzverstärkten Versandkiste wieder zurückbekommen habe.

  4. Warum ist ein Pfand nötig und wie hoch ist dieser?

    Wildkameras werden i.d.R. einmalig an einem Ort aufgestellt und bleiben dann über mehrere Tage oder Wochen, bei Tag und bei Nacht weitgehend unbeaufsichtigt. Daher besteht meist das Risiko, dass die Kameras am Einsatzort beschädigt oder gestohlen werden. Die Fuchs-Hilfe wird ehrenamtlich und privat betrieben. Das finanzielle Risiko, eine verliehene Kamera evtl. nicht wieder zurückzubekommen, können wir unmöglich tragen.

    Ich erhebe daher einen Pfand in Höhe von 50 Euro. Der Pfand ist vor der Herausgabe bzw. dem Versand der Kamera zu entrichten (durch Überweisung auf mein Konto) und wird zurückerstattet, wenn ich die funktionsfähige Kamera inkl. allem Zubehör und der holzverstärkten Versandkiste wieder zurückbekommen habe. Der Pfand deckt den Wert der Kamera ab. Ich weise allerdings ausdrücklich darauf hin, dass die Entrichtung des Pfands Sie nicht zum Behalten der Kamera berechtigt. Selbst wenn die Kamera beschädigt sein sollte, muss sie spätestens nach einem Monat inkl. Zubehör an mich zurückgegeben werden. Wird die Kamera gestohlen, so muss in diesem Fall zumindest das noch vorhandene Zubehör der Kamera und die holzverstärkte Versandkiste an mich zurückgegeben werden.

  5. Wie hoch sind die Versandkosten?

    Falls Sie die Möglichkeit haben, die Kamera bei mir in Mittelhessen (35444 Biebertal) abzuholen, fallen natürlich keine Versandkosten an. Für den deutschlandweiten, versicherten und nachverfolgbaren Versand berechne ich glatte 5 Euro. Der Betrag ist zusammen mit dem Pfand vor dem Versand zu entrichten. Ich versende nicht ins Ausland und nicht an Postfächer.

    Der Preis für den Versand kommt wie folgt zustande: Der Versand erfolgt via Deutsche Post Paket und kostet 4,99 Euro. Weiterhin entstehen mir natürlich Kosten für die Verpackung. Der Versandkarton sowie die Holzkiste werden – auch aus Naturschutzgründen – so oft wie möglich wiederverwendet, müssen jedoch gelegentlich erneuert werden…

    Die Kosten für den Rückversand an mich, müssen Sie später ebenfalls tragen. Für den Rückversand können Sie einen Paketdienst Ihrer Wahl nutzen. Ebenso ist es Ihnen überlassen, ob Sie die Sendung versichert und nachverfolgbar versenden oder nicht. Bitte beachten Sie aber, dass ich keine unfrei versendeten oder unzureichend frankierten Pakete annehme. Wenn Sie die Kamera unversichert und ohne Sendungsverfolgung versenden, tragen Sie das Risiko für einen möglichen Verlust auf dem Postweg. Wenn die Kamera – aus welchen Gründen auch immer – nicht oder nicht funktionsfähig zu mir zurückkommt, kann ich den Pfand nicht zurückerstatten. Ich empfehle daher, das Paket via DHL Onlinefrankierung als „2kg – Paket“ für 4,99€ (inkl. Sendungsverfolgung und Haftung bis 500€) zu frankieren.

    Um Transportschäden auszuschließen, erfolgt der Versand in einer neutral aussehenden, holzverstärkten und großzügig gepolsterten Versandkiste. Das Gewicht des kompletten Pakets (Lieferumfang wie oben beschrieben) ist geringer als 2kg. Die Außenmaße des Pakets betragen 245 x 185 x 150 mm.

  6. Was passiert mit dem Bildmaterial?

    Das gewonnene Bildmaterial können Sie entweder mithilfe des mitgelieferten USB-Kabels oder der SD-Karte auf Ihren Computer übertragen und sichten. Bei der Beurteilung des Bildmaterials bin ich gerne behilflich und kann ggf. auch Tipps zu Kameraeinstellungen usw. geben, um bessere Bilder zu erhalten. Sie können das Bildmaterial natürlich auch an eine örtliche Wildtierhilfe weiterleiten, um es dort beurteilen zu lassen und nötigenfalls in Absprache mit dieser Wildtierhilfe weiteren Schritte einzuleiten, um dem Fuchs zu helfen.

    Wenn ich die Kamera zurückbekommen habe, lösche und überschreibe ich die Speicherkarte, so dass das Bildmaterial nicht wiederhergestellt werden kann, wenn die nächste Person die Kamera ausleiht. (Siehe auch die Hinweise zum Datenschutz weiter unten.)

  7. Datenschutz

    Natürlich haben wir ein berechtigtes Interesse daran, einige Daten abzuspeichern, die mit dem Kameraverleih in Verbindung stehen. So speichern wir Name, Adresse, Kontaktdaten, Bankverbindung (für die Rückerstattung des Pfands), Kamera-Nr., Datum des Versands bzw. der Abholung, Datum der Rückgabe und bewahren auch den zugehörigen Schriftverkehr via E-Mail zur Dokumentation auf.

    Bevor die Kamera an den nächsten Kunden verliehen wird, löschen wir die Speicherkarte der Kamera vollständig. Der Speicher wird dabei mehrfach überschrieben, um eine Wiederherstellung der ursprünglichen Daten durch Dritte zu verhindern.

  8. Rechtliches: Was ist zu beachten?

    Die Rechtslage ist, was das Aufstellen von Wildkameras (insbesondere außerhalb des eigenen Privatgrundstücks) angeht, leider recht komplex und zum Teil auch lokal unterschiedlich geregelt. Die Fuchs-Hilfe übernimmt keinerlei Verantwortung oder Haftung für den Einsatz der ausgeliehenen Kameras. Wer eine Kamera bei uns ausleiht und nutzt, trägt die alleinige und volle Verantwortung dafür, sich über die gesetzlichen Rahmenbedingugnen für den rechtskonformen Einsatz von Wildkameras zu informieren und sämtliche Vorschriften - speziell auch die Vorschriften zum Datenschutz sowie zum Bildrecht - zu beachten.

(Stand: 22.06.2022)